Gesetzgebung

Arbeitssicherheit / Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Der Gesetzgeber unterscheidet streng, ob eine Lärmschutzotoplastik für den Einsatz am Arbeitsplatz oder im privaten Bereich vorgesehen ist. Wird Gehörschutz am Arbeitsplatz verwendet, dann ist er Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung (PSA). Das Inverkehrbringen von PSA ist in der Richtlinie 89/686/EWG geregelt.

Diese Richtlinie wurde in Deutschland mit der „8. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz“ (8. GPSGV) in nationales Recht umgesetzt. Nach den Bestimmungen darf Gehörschutz als PSA nur in den Verkehr gebracht werden, wenn er den grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen nach Anhang 2 der Richtlinie 89/686/EWG entspricht und nach einer Baumusterprüfung mit der Kennzeichnung „CE“ („Communautés Européennes“ – Europäische Gemeinschaften) und ggf. der Nummer der benannten Stelle versehen ist.

Der Gesetzgeber hat für die Staaten der Europäischen Gemeinschaft besondere Vorschriften für das Inverkehrbringen von Lärmschutzotoplastiken erlassen. Die Filter DLXpro H und DLXpro M sind als Systemkomponente zur Verwendung in Dreve Lärmschutz Otoplastiken (DLO®) vorgesehen. Dreve Gehörschutzotoplastiken der Bezeichnung DLO Acryl und DLO Silikon sind geprüfte und zugelassene persönliche Schutzausrüstungen gemäß der Richtlinie 89/686/EWG.


DLO® Gehörschutz
Baumustergeprüfte, persönliche Schutzausrüstung (PSA) mit CE-Kennzeichnung

DLO® Gehörschutz Otoplastiken werden individuell an das Ohr angepasst. Ausgehend von einer Abformung des Gehörgangs werden sie durch digitale 3D-Bearbeitung und Handarbeit höchst präzise gefertigt. Dadurch garantieren sie ein hohes Maß an Schutz und Komfort. Die Verwendung von medizinisch getestetem Material macht den DLO® Gehörschutz besonders hautfreundlich und leicht zu reinigen. Optional kann der DLO® Gehörschutz mit einer Tragekordel und einem Griffsteg versehen werden.

DLO® Gehörschutz Otoplastiken wurden in einer eingehenden Baumusterprüfung getestet und tragen das CE-Zeichen. Sie sind damit als persönliche Schutzausrüstung (PSA) zugelassen.

Desweiteren müssen Gehörschutz Otoplastiken, die offiziell als PSA getragen werden, innerhalb von sechs Monaten nach Auslieferung und danach spätestens alle zwei Jahre, gemäß der DGVU geprüft werden. Diese Prüfung kann in unserem Labor oder bei einem Hörgeräteakustiker durchgeführt werden, wobei die Kosten hierfür variieren. Wird der Gehörschutz nicht offiziell als PSA getragen, sondern zum persönlichen Schutz verwendet, ist diese Prüfung nicht zwingend erforderlich, aber dennoch empfehlenswert, um einen optimalen Schutz zu garantieren.


DLO-DLX Dämmwerte
dlo-dlx-daemmwerte.pdf
PDF-Dokument [22.7 KB]

DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
dguv-praeventionsleitlinie.pdf
PDF-Dokument [110.4 KB]